Klassische Massage

Vorsorge ist die beste Medizin!

Die Massage (Berührung) galt im Altertum als universelles Heilmittel, bei dem der unzivilisierteKlassische Massage
Mensch instinktiv eine schmerzende oder geschwollene Stelle seines Körpers reibt und drückt,
um die Verspannung zu lindern. Heute noch greifen wir instinktiv nach dem kranken Körperteil.

Die ersten Erwähnungen über die Massagegriffe finden sich 2600 v.Chr. Nach Europa kam die Massage durch den großen griechischen Arzt Hippokrates. Später nimmt sich der römische Arzt
Galen (Claudius Galenus) der manuellen Therapie an, und sein Einfluss reichte bis weit
ins Mittelalter.

Im 18. Jahrhundert fand dieses Heilverfahren seine solide Grundlage. Der Arzt Dr. Mezger aus Amsterdam begründete die Physiologie als Wissenschaft und entwickelte die Massage weiter
zu einem ganzheitlichen System. Mit seinen geschickten Händen befreite er durch die Kunst
des systematischen Streichens, Reibens, Lockerns, Walkens, Zwickens, Drückens, Schlagens
und Schüttelns, zahlreiche Fürsten und hochgestellte Persönlichkeiten von schweren Leiden.

Durch ein fundiertes Wissen über den Aufbau und Erkrankung des menschlichen Körpers, die vielfältigen Techniken der Massagetherapie und letztlich durch die heilende Energie, die durch
das „älteste Werkzeug“ nämlich unsere Hände, von Mensch zu Mensch übertragen wird,
können Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, des Nervensystems, Durchblutungsstörungen, Verspannungen, vegetative Störungen, Schlafstörungen,
Lymphstauungen, Kopfschmerzen, Übergewicht u.v.m. gelindert und sogar geheilt werden.
Das Immunsystem wird dabei aktiviert, der Körper entspannt und der Geist kommt zur Ruhe.

 


Shiatsu

Fingerdruck im Japanischen

Shiatsu ist eine uralte Massagekunst aus China. In den letzten Jahrhunderten wurde sie in JapanShiatsu
erfolgreich als Volksheilmethode eingesetzt und weiter entwickelt. Seit ca. 25-30 Jahren
ist sie auch in der westlichen Welt bekannt. Bei der Shiatsu Therapie wird rhythmischer Druck
mit den Handflächen, Fingern, Ellenbogen auf die Meridiane (energetische Leitbahnen) ausgeübt,
um Blockaden im Lebensenergiekreislauf (Ki) zu lösen.

Dadurch wird das Immunsystem des Körpers gestärkt, Heilungsprozesse aktiviert, Verspannungen
und Schmerzen gelöst. Nach der Behandlung stellt sich eine tiefe seelisch-körperliche Entspannung
ein. Sehr oft wird über eine neue frische Lebensenergie berichtet.


Die Schröpfmassage

Die Schröpfmassage ist ein Jahrhunderte altes Heilverfahren zur Entspannung und Entgiftung. Die Haut wird gut eingeölt
und mit 2 bis 6 Schröpfköpfen (hohle Glasbehälter) massiert. Es wird in den Gläsern ein Vakuum mit Saugwirkung
auf das lokale Gewebe ausgeübt. Die Gläser werden über den Körper bewegt und an verspannten Stellen etwas länger
platziert. Es können dabei leichte blaue Flecken entstehen, da Blut aus den kleinsten Kapillaren unter der Haut freigesetzt
wird. Die blauen Flecken verschwinden bereits nach ein paar Tagen. Zum Abschluss einer Schröpfmassage werden
mit den Händen sanfte Streichungen über den Körper ausgeführt, um Schlackstoffe zu den Lymphknoten zu transportieren.
Der Körper baut diese Stoffe dann selbst ab.

Durch die Schröpfmassage wird die Muskulatur gewärmt und stärker durchblutet. Dies führt zur Lockerung der Muskulatur
und sogar zur Lösung von Spasmen. Muskelverhärtungen und Verspannungen können merklich gelöst werden.

Je nach Indikation werden gute Ergebnisse bei folgenden Beschwerden verzeichnet:

  • Cellulite (Orangenhaut)
  • Narbengewebe und Schwangerschaftsstreifen
  • Kopfschmerzen können gelindert sogar beseitigt werden.
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Abbau von Stress

Wirbelsäulenregeneration nach A. Holzschuh

Effiziente Schmerzenbeseitigung

Unsere Wirbelsäule ist der Schlüssel zur Heilung. In und aus unserer Wirbelsäule verlaufen
u.a. Nervenfasern in Wirbelsäulenregeneration den ganzen Körper. Alle Vorgänge im Körper funktionieren u.a. über
die Nervenimpulse. Liegt nun eine Blockierung der Nerven, ob nun durch ein versteiftes Gelenk
der Wirbelsäule oder durch eine Komprimierung des Nervs über eine Verdrehung oder leichter Verschiebung eines oder mehrerer Wirbel, so signalisiert der komprimierte Nerv leichte bis starke Schmerzen ans Gehirn. Des Weiteren kann die entsprechende Nervenfaser ihrer Aufgabe nur teilweise oder gar nicht mehr nachgehen.

Die Folgen davon kennen Sie sicherlich sehr gut: Schmerz, Bewegungseinschränkung, Verspannungen der Muskeln, Fehlhaltung, schlechte Laune, Verstopfungen, Migräne, Schlafstörungen, Tinnitus, hoher Blutdruck und letztlich Medikamenten und Operationen.

Über die Wirbelsäulenregeneration wird an der Wirbelsäule von der Basis (dem Darmbein-Kreuzbeingelenk) bis zum ersten Halswirbel jeder einzelne Wirbel manuell in seine ursprüngliche Position gebracht und seine Hilfsvorrichtungen wie Bänder, Sehnen und die entsprechenden
Muskeln gelockert.
Des Weiteren untersuche ich alle anderen Gelenke am Körper und richte diese bei Fehlstellungen gerade. Sogar die Beinlängendifferenz kann durch ein paar Übungen behoben werden.

Oft kombiniere ich die Wirbelsäulenregeneration auch mit einer klassischen Massage
oder einer Schröpfkopfmassage.

Je nach Indikation arbeite ich – um ein schnelleres Heilergebnis zu erreichen – zusätzlich
mit Medi-Taping nach Dr. med. D. Sielmann

Behandelt werden:

> Sprunggelenk                        > Achillessehne                         > Knie
> Hüfte                                      > Becken und ISG                     > Ischias
> Lendenwirbelsäule (LWS)      > Brustwirbelsäule (BWS)         > Halswirbelsäule (HWS)
> Kopfschmerzen / Migräne      > Tinnitus                                  > Bandscheibenvorfall
> Arthrose                                 > Skoliose                                 > Schulter
> Tennisellbogen                      > Handgelenk / Carpaltunnel     > Sportverletzungen


 Dorntherapie

Eine Methode der Vorbeugung!

Wirbelsäulentherapie nach Dorn

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn ist eine sanfte und zugleich kraftvolle Methode, verschobene Wirbel und Gelenke an ihren natürlichen Platz zurückzuschieben.

Sie basiert auf dem Wissen, dass die Wirbelsäule mehr als ein bloßes Stützorgan ist
und schützt vor allem das zentrale Nervensystem und das Rückenmark.
Bereits kleinste Verschiebungen oder Fehlstellungen der Wirbel und Bandscheiben können Reizungen des Nervensystems hervorrufen. Es kommt zu Funktionsstörungen und Blockaden der Nerven und Organe kommen. Schmerzen, nicht nur im Rücken, sondern im ganzen Körper, sind die Folge.

Indikationen:

> Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates                  > Kopfschmerzen, Migräne
> Rückgratverkrümmung                                                       > Hexenschuss
> Ischiasbeschwerden                                                           > Atembeschwerden
> Kreislaufbeschwerden                                                        > Herzbeschwerden, Brustbeschwerden
> Schluckauf                                                                         > Erkältungen, Asthma, Husten
> Rippenfellentzündungen, Lungenentzündungen                > Bronchitis, Grippe
> Gallenschmerzen, Nierenbeschwerden                               > Gürtelrose, Gelbsucht
> Leberbeschwerden, Hypotonie (niedriger Blutdruck)          > Diabetes, Gastritis
> Allergien, Akne, Furunkel, Ekzeme                                     > Arterienverkalkung
> Müdigkeit                                                                            > Rheumatismus
> Krampfadern                                                                       > Hämorrhoiden


 Breuß-Massage

Die Breuß-Massage ist eine spezielle und energetische Wirbelsäulenmassage für Körper und Seele.
Diese Anwendung kann vor oder nach einer Dorn-Behandlung folgen. Sie steht aber auch als selbständige
Therapiemethode. Durch die Lockerung und Dehnung der Wirbelsäule und des Kreuzbeins kann man gut
an die schlecht durchbluteten Bandscheiben kommen. Durch die spezielle Massage und das in großer Menge
einmassierte Johanniskrautöl, werden das Gewebe und insbesondere die Bandscheiben wieder elastisch
und geschmeidig. Das verwendete Johanniskrautöl als Träger der Sonnenenergie wirkt auf die Nerven,
gegen Schmerzen und Verspannungen, bei Verletzungen, Entzündungen und Schwellungen.

Indikationen:

> Schlafstörungen                           > Verspannungen
> Schmerzsyndrome                        > Hyperaktivität bei Kindern
> Angstzustände                             > Berührungsängste
> Depressionen


 Fußreflexzonenmassage bzw. -therapie

Seit Jahrtausenden sind die Möglichkeiten der organfernen Behandlung über die Reflexzonen bekannt. 298-9869_IMG

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde dieses alte Erfahrungsgut von dem Arzt William Fitzgerald zusammengefasst und 1958 von Hanna Marquardt als Fußreflexzonenmassage weiter entwickelt
und in Deutschland publik gemacht.

Die Reflexzonen am Fuß sind exakte Punkte, die mit einem entsprechenden Organ korrelieren,
da durch unsere embryonale Entwicklung die Verbindungen von unseren Organen über Nervenfasern
zu bestimmten Zonen an unseren Fußen ein Leben lang bestehen bleibt.

Kurz gesagt:
Durch die Massage der Reflexzonen kann auf die damit verbundenen Organe Einfluss genommen werden.

Die Fußreflexzonentherapie wird häufig zur Vorbeugung und zur Behandlung von Erkrankungen von meinen Kunden bzw. Patienten genutzt. Zur Prävention ist die Reflexzonentherapie sogar nur einmal im Monat ausreichend. Dies sollte aber in regelmäßigen Abständen erfolgen. Bei akuten und chronischen
Erkrankungen sollte eine Anwendung mindestens einmal pro Woche stattfinden.