BODYARC – Haltungsschule

Sie erhalten eine ganz individuelle, auf Sie zugeschnittene „Gebrauchsanweisung Ihres Körpers“,
um Energieressourcen wieder freizusetzen, die sonst durch Fehlhaltung verbraucht werden.
Energiegewinn für das Wesentliche in Ihrem Leben wird freigesetzt und somit die Lebensqualität
gesteigert. Alle Bewegungsmuster, die zu Unbeweglichkeiten oder gar Schmerz führen, werden Ihnen
anhand biomechanischer Prozesse erläutert.

Während der Einzelstunde legen wir spezielles Augenmerk auf Ihre Haltungsmuster Das Einzeltraining
ist die Königin der Sessions, da Sie mit Ihren Bedürfnissen allein im Focus stehen.

Jedoch auch das Duo oder Trio hat wertvollen Benefit, da durch die Belange Ihrer „Mit-Haltungschüler“
Themen beleuchtet werden, die für Sie ebenso relevant sein können.

Je nach Bedarf bringen wir unterschiedliche haltungsverbessernde Trainingsequipments
zum Einsatz, um Sie auf dem Weg zu Ihrer neuen Haltung effizient und vielleicht
auch mit unerwarteten Effekten zu unterstützen.


PILATES

Unser Angebot:
 

Einzel- und Duositzungen an Pilatesgeräten wie dem Reformer, dem Cadillac, der Matte, dem Tower, dem Chair und Kleingeräten

Gruppensitzungen entweder als klassisches reines Mattentraining, als Mattentraining mit zusätzlicher Nutzung des Towers oder als Studioklasse, welche der Einzel- und Duositzung entspricht. Im Basic-Level ist die Teilnehmeranzahl auf drei Personen beschränkt, in den Beginner-, Intermediate- und Advanced-Leveln erhöht sich diese auf sechs Personen

Klassisches Pilates

Contrology – so nannte Joseph Hubertus Pilates, der 1924 aus Deutschland nach New York kam, sein ausgereiftes klassisches Pilates System. Was bedeutet das im Einzelnen? Bezeichnend für klassisches Pilates sind „korrektive Übungen.” Sie erhalten, bedingt durch die Geräte und den Lehrer, taktiles als auch verbales Feedback, so dass Sie sich umgehend in ihrer korrekten Biomechanik bewegen und nicht in Dysbalancen weiter trainieren. lm klassischen Pilates und in der Haltungsschule BodyArc ® dockt ihr neuronales System mit der korrekt ausgeführten Bewegung durch Wiederholung an lhre individuelle Biomechanik wieder richtig an.

Newcomer Mattentraining (max. 6 TN)

Das Mattentraining bildet den Auftakt zum Pilates-Kennenlernen. Eine bessere eigene Körperwahrnehmung, die richtige Zentrierung, das Gefühl dafür, wann die Wirbelsäule die korrekte Stellung hat, wo sich das Powerhouse befindet und wie die Bewegungen korrekt ausgeführt werden, gehören zu den Kernthemen des Trainings für Pilates Neulinge. Die Senso geschulten Trainer korrigieren jede einzelne Bewegung. Mehr und mehr fließt so die richtige Bewegung ins alltägliche Leben ein. Selbst erfahrene Pilates- Enthusiasten nutzen diesen Kurs zur Auffrischung. Allerdings sind hierfür die Einzeltrainings am effektivsten, da der Fokus 100% auf Sie gerichtet ist.

Klassisches reines Mattentraining (max. 8 TN)

45 Minuten Mattentraining bedeutet, die pure klassische Pilates Abfolge nach Joseph H. Pilates zu praktizieren, um es so in das eigene natürliche Bewegungsmuster zu integrieren. Der routinierte Ablauf der Mattenübungen ermöglicht noch bessere Konzentration auf den eigenen Körper und eine stärkere Aufmerksamkeit auf die positiven korrekten Veränderungen im Körper.

Matte mit Elementen aus dem Tower und/oder anderen Kleingeräten (max. 6 TN)

Training auf einer Matte mit Tower. Das Training findet auf einer 10 cm dicken Matte statt, die mit Fußschlaufen zum besseren Strecken sowie mit Haltegriffen zum Öffnen der Schulter ausgestattet ist. Am Tower arbeitet man an Federwiderständen, um Arm- und Beinkraft zu stärken.

Tower (max. 6 TN)

Nebst der Matte kommt hier überwiegend der Tower oder der halbe Cadillac zum Einsatz; eines von über 20 Geräten, die Joseph H. Pilates entwickelte. Beim Training gegen Federwiderstände werden Kraft, Dehnung, Stabilität und Ausdauer erreicht. Die Federwiderstände geben die lnformation an den Körper, ob die Muskeln gleichmäßig eingesetzt sind – was Sie sofort angenehm spüren, da Sie dadurch in lhrer richtigen Bewegungsabfolge begleitet werden.

Studio Class Newcomer (max. 3 TN)

Den besten Überblick über das Pilates System erhalten Trainierende in der Studio Class. Die einzelnen Geräte und deren Wirkung werden vorgestellt und die Trainierenden lernen die Reihenfolge des Pilates Systems kennen.

Studio Class Anfänger (max. 3 TN)

Bewegung, Ausdauer, Kraft und Selbstvertrauen aufzubauen, das sind die Kernelemente des originären Pilates Systems. Trainierende der Studio Class werden damit vertraut gemacht und bauen Stunde für Stunde ihre Routine auf, um sich stärker auf ihren Körper und seine korrekte Ausrichtung konzentrieren zu können. Voraussetzung hierfür sind 10 Studio Class Newcomer oder 3 Einzelstunden und 3 Gruppenklassen. Ziel ist es, mehr und mehr Selbstständigkeit in den Abläufen aufzubauen, bei denen Lehrer unterstützend zur Seite stehen.

Studio Class Mittel – Fortgeschritten (max. 6 TN)

Das ist die Klasse der Könner. Die Reihenfolge der Übungen ist bekannt, die Trainierenden sind mit der Geräteeinstellung vertraut und reagieren korrekt auf die Anweisungen des Lehrers. Das Besondere an den Studio Classes ist, dass jeder Schüler – je nach Körperverfassung – eine individuelle, ganz auf ihn abgestimmte, Übungssequenz erhält. Es kann sogar sein, dass jeder in dieser Studio Class an einem anderen Gerät trainiert.


 

Senso on the Go

Denn es gibt keinen Grund mehr, mit sich selbst zu diskutierennur bei Senso!

Die perfekte Vorlage für Ihr Training zu Hause oder wo immer Sie auch sind.

Ihr individuelles Trainings mit Ihnen und Ihrem Trainer wird filmisch festgehalten.

Wir lassen Ihnen einen Link zukommen, über den Sie sich Ihr Video 30 Tage lang anschauen
oder runterladen können – alternativ hierzu überspielen wir Ihnen dann Ihr persönliches Video
auch gerne auf einen USB-Stick (gegen Aufpreis oder Sie bringen uns Ihren eigenen USB-Stick mit).

Senso „Pilates on the Go“ ist ein weiterer Anlass Möglichkeiten zu schaffen, dass Sie nicht mit sich selbst
diskutieren, sondern Sie gehören zu den Sensonauten, die es schaffen, mindestens 3-4x pro Woche
auf den ultimativen „Go-Button“ zu drücken.